Konzert: A Day To Remember – Bäm, mehr Revolution war selten

A Day To Remember: Offizielles Pressefoto

A Day To Remember: Offizielles PressefotoSchwerer Metalcore-Wumms und leichter Pop-Punk-Appeal schließen sich nicht aus, wie A Day To Remember mit ihren Platten zuverlässig beweisen. Und noch mehr erscheint bei den Amis als nicht ganz koscher. Statt auf Bandfotos grimmig wie die Konkurrenz zu gucken, erlaubt sich das Quartett gerne mal ein Grinsen – manchmal sogar ein Lachen. Bäm, mehr Revolution war selten. Doch A Day To Remember fahren gut mit ihrem augenzwinkernden Kurs, der den Fans auf Konzerten nicht nur beste Circle-Pit-Vorlagen beschert, sondern sie mit Herzschmerz-Balladen und süßen Uptempo-Hooks obendrein mit hartnäckigen Ohrwürmern infiziert. Am Nachfolger ihres aktuellen Albums „Common Courtesy“ arbeitet die Band derzeit. Gut möglich also, dass sie erste Höreindrücke zum Besten gibt. Als Support reist die britische Metalcore-Institution Bury Tomorrow mit. www.adtr.com

08.06. MS – Skaters Palace, 20 Uhr

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 − 2 =