Trivium Tour 2016 – Wo bleiben Grunzen und Geschrei?

Trivium: "Silence in the snow"-Cover

Auf Grunzen und Schreien hatte Matthew Heafy offenbar keinen Bock mehr. Die Songs auf „Silence In The Snow“, dem aktuellen Trivium-Album, sind gewohnt gut, wegen der mehrheitlich cleanen Vocals aber ungewohnt catchy. Nicht, dass sich die Amerikaner nicht immer schon auf Ohrwurmrefrains verstanden hätte, gleichwohl gehen sie neuerdings eine ganze Ecke weniger kantig. Das macht auch der dämonisch lachende gehörnte Totenkopf auf dem Cover nicht wett.

Seltsam, dass der Musik das nicht sonderlich schadet: Statt in der progressiven Thrash-Metal-Ecke zu verharren, ergänzen nun Elemente der New Wave Of British Heavy Metal das Soundgebräu der Band. Solange dabei Wahnsinnssongs wie der Titeltrack, „Until the World Goes Cold“ oder „Rise Above The The Tides“ herauskommen, darf man das Genöle der Altfans ruhig überhören. Und die alten Songs spielen Trivium während ihrer exklusiven Clubshows in Bochum, Münster und Hannover natürlich auch. Alle zufrieden also. www.trivium.org

Termine:
20.06.16 BO – Zeche
22.06.16 MS – Sputnikhalle
23.06.16 H – Capitol

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × 1 =